Das Badezimmer gewinnt immer mehr an Bedeutung

Das Badezimmer gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung und nimmt in einer Wohnung oder einem Haus auch immer mehr Platz in Anspruch. Längst vorbei sind die Zeiten, in denen es im Badezimmer um reine Funktionalität ging, in dem einfach nur auf schnellstem Weg für die tägliche Hygiene gesorgt wurde. Das Badezimmer von heute soll für viele Menschen ein Ort sein, an dem man den Alltag hinter sich lassen und neue Kraft für morgen tanken kann. Es soll ein Ort sein, der funktional ist, aber auch die Möglichkeit zur Entspannung und Wellness bietet mit Lichteffekten und wenn möglich dann auch noch mit der Lieblingsmusik. Hier reichen manchmal schon ein paar kleine Ideen und Änderungen aus, um das Badezimmer in eine kleine Wellness.Oase zu verwandeln und deshalb sind auch Badplaner, wie beispielsweise aus Zürich, Fehraltorf, Volketswil, Pfäffikon ZH oder Uster so gefragt wie nie zuvor.

Das Badezimmer mit wohnlichem Charakter

Noch vor einigen Jahren wurde das Badezimmer als rein funktionaler Raum betrachtet. Bei der Planung einer Wohnung oder einem Haus wurde vom Badplaner nicht sonderlich auf einen wohnlichen Charakter geachtet und auch der Platzbedarf für das Badezimmer wurde eher knapp bemessen. Dies hat sich sehr verändert und heute ist ein Badezimmer mit wohnlichem Charakter mehr denn je gefragt. Die Menschen möchten im Badezimmer länger verweilen, sich dort erholen und entspannen und auch ausreichend Platz für eine gründliche Körperhygiene und vor allem auch Körperpflege haben. Heute legt man bei der Planung Wert darauf, dass das Badezimmer in das Wohnkonzept integriert wird. Ein fliessender Übergang vom Bad zum Schlafbereich wird immer wichtiger und auch auf die Einrichtung im Badezimmer wird immer mehr Wert gelegt.

Badezimmer wird zur Wohlfühl-Oase

Für viele Menschen in Zürich, Fehraltorf, Volketswil, Pfäffikon ZH oder Uster, aber auch anderen Orten in der Schweiz, wie beispielsweise Fehraltdorf, wird das Badezimmer immer mehr zu einer Wohlfühl-Oase. Mehr Platz im Bad, grössere Grundfläche und auch die Einrichtung sind wichtige Punkte heute, wenn es um ein neues Badezimmer oder einen Badumbau geht. Waschtische werden in heutiger Zeit in lange Sideboards mit aufgestellten Schalenbecken integriert und aus der schmucklosen Duschkabine in der Ecke wird eine Erlebnisdusche, die transparent und frei begehbar ist. Badewannen werden frei im Raum aufgestellt und man kann sich in diesen Badewannen der heutigen Generation so richtig vom Alltagsstress erholen. Auch beim Material im Badezimmer hat sich viel getan. Vorbei sind in den Eigenheimen in Zürich, Fehraltorf, Volketswil, Pfäffikon ZH oder Uster die Zeiten, wo schmucklose Fliesen im Badezimmer an die Wand geklebt wurden. Heute werden Holzoberflächen wie Palisander, gekalkte Eiche, Kirchbaum, Mooreiche oder Wenge eingesetzt, die zu den weissen Keramik- und Acrylflächen von Waschtisch, Wanne und WC einen perfekten Kontrast bilden.

Das Badezimmer wird sich weiter wandeln

Das Badezimmer wird sich in den nächsten Jahren noch weiter wandeln. In Neubauten in Zürich, Fehraltorf, Volketswil, Pfäffikon ZH oder Uster und vielen anderen Orten in der Schweiz wird das Badezimmer noch wohnlicher werden. Schon heute wird beim Badezimmer planen Wert darauf gelegt, dass sich das Badezimmer dem Schlaf- und Ankleidebereich gegenüber öffnet, so wie sich die Küche dem Ess- und Wohnzimmer geöffnet hat. Küche und Bad bilden immer mehr das Zentrum von Häusern und Wohnungen, während die übrigen Räume um diese herum angeordnet sind. Schlaf- und Badezimmer bilden gemeinsame Rückzugs- und Regenerationszonen. Dies macht sich nicht nur sanitär bei Wanne, Dusche und WC bemerkbar, sondern auch bei den Möbeln im Badezimmer. Das Angebot an Möbeln für das Badezimmer hat sich in den letzten Jahren um ein vielfaches gesteigert. Bei zunehmender Aufenthaltsdauer im Bad gewinnen multifunktionale Möbel an Bedeutung. Schon heute gibt es für das Badezimmer Kombinationen aus Wanne und Waschtisch, eine Toilette, die in eine Bank integriert ist, Badewannen, die sich zu Sofas umgestalten lassen und noch vieles mehr. Immer weiter geht der Trend, dass ein Badezimmer zu einem privaten Spa wird, in dem man sich erholen kann, den Stress abschüttelt und neue Kraft und Energie tanken kann.