Der Badumbau will gut überlegt sein

Das Badezimmer ist in die Jahre gekommen und es wird höchste Zeit für einen Badumbau. Das was soll geändert werden und wie soll der Badumbau im Eigenheim, beispielsweise in Zürich, Fehraltorf, Volketswil, Pfäffikon ZH oder Uster aussehen? Bevor man im Übereifer loslegt, sollte ein Badumbau im Vorfeld gut durchdacht und geplant werden. Die eigenen Wünsche sollte so gut es geht berücksichtigt werden, aber auch auf den vorhandenen Platz abgestimmt werden. Hilfreich beim Badumbau kann hier ein Badplaner sein. Im Fachbetrieb in Zürich, Fehraltorf, Volketswil, Pfäffikon ZH oder Uster kann man kompetente Beratung zum Thema Badumbau finden.

Beim Badumbau kann alles verändert werden

Bei einem Badumbau und der Neugestaltung vom Badezimmer ist eigentlich alles möglich. Im Grunde kann das Bad komplett entkernt werden und alles kann neu gestaltet werden. Auch vorhandene, möglicherweise ebenfalls schon in die Jahre gekommene Sanitärinstallationen und Elektroinstallationen können beim Badumbau erneuert und neu verlegt werden. Es ist natürlich bei so einem Vorhaben auch lohnenswert darüber nachzudenken, ob das Badezimmer barrierefrei geplant werden soll. Ein Bad wird schliesslich nicht alle paar Jahre neu gestaltet, sondern ein Badumbau ist auf viele Jahre ausgerichtet.

Am besten alles raus beim Badumbau

Am besten ist es natürlich beim Badumbau, wenn alles raus kommt und der Raum danach komplett leer ist. Das bedeutet aber, dass nicht nur viel Arbeit auf dem Programm steht, sondern auch mit viel Schmutz und Lärm verbunden ist. Einige Arbeiten können beim Badumbau natürlich selbst gemacht werden. Die alten Fliesen können in Eigenarbeit abgeklopft werden und die alte Badewanne und die alte Duschkabine können ebenfalls selbst demontiert werden. Am besten stellt man sich einen Container für Bauschutt vor die Türe, damit alles gleich dort entsorgt werden kann. Ist dies alles geschehen und das Badezimmer ist komplett leer, müssen von den Wänden die Reste vom Fliesenkleber entfernt werden, bevor es mit dem Badumbau so richtig los geht. Danach stehen entweder die Ausbesserung oder Neuverlegung des Estrichs auf dem Plan. Auch die Wände müssen ausgebessert werden, bevor die neue Wandverkleidung darauf geklebt wird. Sind diese Arbeiten beim Badumbau erledigt, dann ist schon ein grosser Teil, vor allem der körperlich anstrengende Teil, erledigt.

Beim Badumbau nicht auf den Profi verzichten

Wer sein Badezimmer umbauen möchte, der sollte nicht auf die Hilfe eines Profis verzichten. Vor allem wenn neue Sanitärinstallationen in Form von Abflüssen oder Wasserleitungen beim Badumbau verlegt werden sollen, braucht man einen erfahrenen Klempner, etwa aus Fehraltdorf oder Zürich, Fehraltorf, Volketswil, Pfäffikon ZH oder Uster. In solch einem Fall bietet sich im Rahmen von einem Badumbau an, bei den Sanitärinstallationen auf eine sogenannte Vorwandinstallation zu setzen. Mit dieser Methode ist es möglich, dass Wasserleitungen und Abwasserrohre einfacher zu verlegen sind und später einfach hinter der Verkleidung verschwinden. Vor allem beim WC kann der Spülkasten komplett beim Badumbau in der Wand verschwinden.

Beim Badumbau sich die eigene Wellness-Oase schaffen

Beim Badumbau gilt es zu beachten, dass mehr und mehr der Trend dorthin geht, aus dem Badezimmer eine kleine Wellness-Oase zu schaffen. Wie sieht es aus mit Badewanne und Duschkabine? Beim Badumbau auf die Wanne verzichten und nur eine frei begehbare Duschkabine einsetzen? Oder doch beides? Das ist natürlich auch eine Frage des Raumangebotes und wenn dieses gross genug ist, sollten beide Teile ihren Platz beim Badumbau finden. Mit Hilfe von einem Badplaner aus Zürich, Fehraltorf, Volketswil, Pfäffikon ZH oder Uster können hier viele Möglichkeiten für den Badumbau gefunden werden. Soll es eine freistehende Badewanne sein oder soll diese als Eckbadewanne platziert werden? Dies alles muss im Vorfeld geklärt sein, damit auch die Sanitärinstallationen dementsprechend vorbereitet werden können. Es gibt in der heutigen Zeit wirklich sehr viele Möglichkeiten, selbst aus einem kleinen Bad beim Badumbau einen Raum zu schaffen, in dem ausreichend Platz zur Verfügung steht und man sich im neuen Bad so richtig schön erholen und entspannen kann. Es gibt fast nichts mehr, was bei einem Badumbau nicht an Wünschen erfüllt und umgesetzt werden kann.